Drucktechniken

Quellen: www.grafikdesign.com, forum.briefmarken.de und de.wikipedia.org
Bildausschnitte von (antiken) Drucken: snafu.de

Siehe auch Druck - Fragen zur Geschichte

Druckprinzipien

  • Die 4 klassischen Hauptdruckverfahren sind Hoch- Flach- Tief- und Durchdruck.
    Ihnen lassen sich alle herkömmlichen Druckverfahren wie zB. Offsetdruck, Buchdruck, Siebdruck, Kupferstich etc. zuordnen.
  • Weiter wird zwischen direkten Druckverfahren1) und indirekten Druckverfahren2) unterscheiden.
  • Prinzipien: Letztlich spielt es eine Rolle, ob Druckform und Gegendruck flach aufeinander anliegen, oder ob eines der beiden oder beide Elemente eine zylindrische Form haben. Dabei wird zwischen dem Zylinder gegen Zylinder-Prinzip3), dem Zylinder gegen Fläche-Prinzip4) und Fläche gegen Fläche-Prinzip5) unterschieden.

direkte / indirekte Verfahren

Welches Druckverfahren hat welche Druckform?

Druckform VerfahrenBeispiel
erhöhte Stellen druckenseitenrichtigindirekter HochdruckLetterset
erhöhte Stellen druckenseitenverkehrtdirekter HochdruckFlexodruck, Buchdruck, Linoldruck, Holzschnitt: Stempeldruck
flache Stellen druckenseitenrichtigindirekter FlachdruckOffsetdruck
flache Stellen druckenseitenverkehrtdirekter FlachdruckLithografie (Steindruck)
vertiefte Stellen druckenseitenrichtigindirekter TiefdruckTampondruck
vertiefte Stellen druckenseitenverkehrtdirekter TiefdruckRakeltiefdruck (Rotationstiefdruck), Stahl- Kupferstich, Radierung, Aquatinta
Ausgesparte Stellen druckenSeitenrichtigDurchdruckSiebdruck (Kunstdrucke=Serigrafie), andere Schablonentechniken zB. Stencil
unbeständige Druckform mit Selentrommel, Farbe pastös oder pulverförmigDigitaldruck mit Lasertechnik
unbeständige Druckform mit Spritzdüsen, Farbe flüssigInkjet, Bubblejet

flache / zylindrische Druckform

Übung, um Druckprinzipien6) zu unterscheiden: druckprinzipien.pdf

Druckformen-Bilder zuordnen

  • Haupt-Druckverfahren: Hoch- Tief- Flach- oder Durchdruck?
  • Direkte oder indirekter Druck?
  • Bezeichnung der Unterdruckverfahren

Buchdruck Hochdruck Buchdruck Hochdruck Buchdruck Rotations-Hochdruck Linoldruck Hochdruck Siebdruck Durchdruck Buchdruck (Holzschnitt) Hochdruck Rotationstiefdruck MIT FAKE! Der Zylinder hat seitenrichtige Stellen drauf, diese würden seitenverkehrt gedruckt. Rotationstiefdruck Flexodruck - direkter Hochdruck

einige Druckverfahren

Offset / Tiefdruck

http://www.mediengestalter.info/forum/58/offset-und-tiefdruck-137877-1.html
Bogenoffset: günstige Druckform (Aluplatten), niedrige Stundensätze, niedrige Geschwindigkeit ca. 15.000, sehr gute Qualität
Rollenoffset: günstige Druckform (Aluplatten), hohe Stundensätze, hohe Geschwindigkeiten ca- 50.000 - 70.000, mittlere bis gute Qualität
Tiefdruck: sehr teure Druckform (gravierter Zylinder), sehr hohe Stundensätze, hohe Geschwindigkeiten, sehr gute Qualität, sehr große Maschinenbreite möglich
… (Rollen-) Tiefdruck:
- Vorteil: Echter nahtloser Endlosdruck möglich, weil Zylinderoberfläche kein Anfang und Ende hat. Wichtig für z.B. Tapeten und Dekorfolie (Holzimitat der Möbelindustrie)
- Vortei: einziges industrielles Druckverfahren, dass echte Halbtöne drucken kann, gesteuert durch die Näpfchentiefe
- Nachteil: auch Schrift, Grafik und Linien werden gerastert, durch die Stege zwischen den Näpfchen. Dadurch kein besonders gutes Schriftbild. Treppeneffekt dient als Erkennungshilfe des Druckverfahrens.(Nimm' mal eine Lupe und schau' dir die Schrift in einem Tiefdruck-Magazin an …)

Tampondruck

Tampondruck: http://www.bottle-caps.de/bigwheel.htm und tampoprint.de

Quelle: http://www.tampondruck.hm/:
Welche Typen von Klischees gibt es bei uns ?
1. Vollstahlklischee sind aus gehärteten Präzisionsflachstahl mit einer Stärke von 10 mm.
Das Vollstahlklischee wird vorwiegend bei größeren Druckserien verwendet,
da das Vollstahlklischee bis zu 4 Millionen Drucke hält.
2. Photo-Polymerklischees habe eine Stärke von ca. 0,5 mm und bestehen aus Stahlblech,
die mit Photo-Polymer beschichtet sind. Diese Polymer-Klischees sind für Kleinserien bis
ca. 20.000 Stck. verwendbar und sinnvoll, da sie günstiger als die Vollstahlklischees sind
und schneller gefertigt werden können. Hier haben Sie die Möglichkeit mit einer
kleinen Belichtungseinheit und einem Auswaschset, diese Klischees bei sich selber
herzustellen. Damit haben Sie eine höhere Flexibilität in der Produktion.
3. Dünnstahlklischees sind ähnlich dick wie die Kunststoffklischees, sind aber aus
gehärtetem Stahlband, und ohne Polymer. Die Dünnstahlklischees können
bis zu 200.000 Drucke bestehen.
4. Rotations-Klischees werden mit Rotationsdruckwerken verwendet und bestehen aus
gehärtetem Vollstahl. Einsatzgebiete sind z.B. Flaschenverschluß-Druckmaschinen

Letterset

Der Letterset, ein indirektes Hochdruckverfahren, wird (fälschlicherweise) auch Trockenoffset genannt. Der Unterschied zum konventionellen Hochdruck besteht darin, daß hier nicht direkt von der Druckform auf das Papier gedruckt wird. Die Hochdruck-Platte druckt auf einen mit einem Gummituch bespannten Zylinder. Von dort wird das Druckmotiv auf das Papier übertragen. Das Schriftbild der Druckplatte muss seitenrichtig sein. Dieser Übertragungsvorgang ist auch im Offsetverfahren üblich. Erkennungsmerkmale: wie bei Offsetdruck. Raster: nur grobe Raster wie beim Flexodruck

Siebdruck

1) direkter Kontakt zwischen Druckform und Bedruckstoff
2) Druckbild wird durch ein weiteres Element von Druckform auf Bedruckstoff übertragen
3) rund-rund
4) rund-flach
5) flach-flach
6) rund-rund/rund-flach/flach-flach
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
open/know_how/drucktechnik.txt · Zuletzt geändert: 02.07.2017 18:08 von daru
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0