Infos zur Grundbildung von PrintmedienverarbeiterInnen

Berufsschule Was steht wo?

Allgemein, Ferien

Tagespläne

Die aktuellen Tagespläne finden Sie unter
www.printmedienverarbeitung.ch.

Die augenblickliche Fächereinteilung ist nicht verbindlich, die Anzahl Lektionen je Lehrperson schon.

Kontakt

Welche Lehrperson ist zuständig für Ihre Lernende?
Grunsätzlich gibt es an unserer Schule keine Klassenlehrer. Am besten rufen Sie diejenige Lehrpersonen an, welche die betroffenen Lernenden die meiste Zeit unterrichtet.

Die anzahl Lektionen je Lehrperson finden Sie hier
Kontakt aufnehmen ist auch unten möglich → reaktion

Lektionen Zeiten

Tageszeiten

Die Offiziellen Zeiten müssen von den Lehrpersonen nicht eingehalten werden. Sie werden hier nur als Anhaltspunkt aufgeführt.
Die Gesamt-Unterrichtszeiten müssen eingehalten werden.

MorgenNachnittag
08:15-09:00 Uhr13:15-14:00 Uhr
09:05-09:50 Uhr14:05-14:50 Uhr
10:05-10:50 Uhr15:05-15:50 Uhr
10:55-11:40 Uhr16:00-16:45 Uhr
11:45-12:30 Uhr16:50-17:35 Uhr

Stundentafeln

Wieviele Lektionen für welche Fächer vorgesehen sind, bei printmedienverarbeitung.ch

Stundenplan

Reaktion

Fehlen Ihnen Informationen, haben Sie Vorschläge zur Verbesserung der Seite? Ihr Feedback interessiert mich.

Reglemente zur beruflichen Grundbildung

Auflistung mit Links zu den Gesetzten und Verordnungen zur Berufsbildung.

PrintmedienverarbeiterIn

Verordnung

  • Verordnung über die berufliche Grundbildungvom 30. Dezember 2005

Bildungsplan

Modelllehrgänge

Notenschnitt QV / LAP

Allgemeinbildender Unterricht

Verordnung Mindestvorschrift Allgemeinbildung (VMAB) BBT/SFBI

ABU Schullehrplan 2009:

Gesetzestexte Arbeit+Berufsbildung

Überbetrieblicher Kurs - ÜK

  • Kantonale Regelung: MBA2)
  • Im Detail mit Grundlagenverweis von der DBK3)

Informatik-Kodex

Der Informatik Kodex zum Verhalten in unseren EDV-Schulräumen.

Quellen

  • Downloadseite Verordnung, Bildungsplan, Modellehrgänge PBS
  • admin.ch Gesetzestexte

LAP / QV - Qualifikationsverfahren

Termine, Details zur Notenbildung.

Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr, insbesondere bei den Prüfungsterminen Bitte vergewissern Sie sich zum gegebenen Zeitpunkt (also ab April) unter lap.ch, ob die Termine wirklich stimmen
D. Rüegg 17.11.2011

Adressen Chefexperten, Berufsinspektor etc.

Begriff QV / LAP

Das Qualifikationsverfahren (QV) wurde früher Lehrabschlussprüfung (LAP) genannt.

Prüfungstermine Schlussprüfung

Die Termine der Qualifikationsverfahren werden spätestens ab mitte April veröffentlicht. Quelle: www.bi.zh.ch
PrintmedienverarbeiterInnen gehören zur PK 39 (Grafisch-Technische Berufe)

Notenmitteilung
Die Notenausweise (und bei bestandener LAP) die Fähigkeitszeugnisse werden in der Woche 28 versendet.

Qualifikationsbereich Allgemeinbildung

  • Freitag, 6. Juni 2014

Quelle: Bildungsdirektion Kt. Zürich | www.mba.zh.ch

Qualifikationsbereich Berufskenntnisse

  • Samstag, 21. Juni 2014 in unseren beiden Zimmern E55/E56.

Quelle: Bildungsdirektion Kt. Zürich | http://www.bi.zh.ch

Mitbrigen sollt ihr Taschenrechner, Schreibzeug (Kugelschreiber, Bleistift, Radiergummi) und einen Masstab. (30 cm ideal)
Es werden keine technischen Zeichnungen verlangt, aber vielleicht mal eine Skizze (zB. beim Ausschiessen).
Im Fachrechnen sind Formelsammlungen nicht erlaubt.

Qualifikationsbereich Praktische Arbeit

  • Buchbinderei: Handwerkliche Prüfung Mo-Do
    Mündliche Prüfung voraussichtlich zwischen Di und Do. der Kalenderwoche Nr. 25
  • Bindetechnologie Musterherstellung: voraussichtlich am Fr.
  • Bindetechnologie und Druckausrüstung Betriebliche Prüfung: Individuell nach Kontaktaufnahme durch Experten.
  • Im Fachbereich Versandtechnologie gibt es dieses Jahr in Zürich noch keine QV.

QV / Zusammenzug von Verordnungen, Bildungsplan und Modellehrgängen

Endnote Berechnung

Übersicht

Anmerkung des Autors sind Kursiv gesetzt, alles andere ist, wenn nicht anders notiert, Originaltext aus der Verordnung zur beruflichen Grundbildung S. 7-8

Gewichtung Schlussnoten der Teilbereiche
40% Qualifikationsbereich Praktische Arbeit (doppelt zählen)
20% Qualifikationsbereich Berufskenntnisse
Unterschiede in den Fachrichtungen für die beiden Q-Bereiche Praktische Arbeit und Berufskenntnisse:
↓Buchbinderei, ↓Versandtechnologie, ↓Bindetechnologie, ↓Druckausrüstung
20% Erfahrungsnote Berufskundlicher Unterricht 3-Jährige Lehre 2% je Note, 4-Jährige Lehre 1.7% je Note
Die Erfahrungsnote des berufskundlichen Unterrichts ist das Mittel aus der Summe aller Semesterzeugnisnoten des berufskundlichen Unterrichts. Es ist den Schulen überlassen, wie der Schnitt aus 6-8 Berufskundenoten und 3-4 Naturlehrenoten gebildet wird. An der BfGZ wird das arithmetische Mittel aller Noten errechnet: es werden alle Berufskunde- und Naturlehrenoten zusammengezählt, durch die Anzahl Noten geteilt und dann auf eine Dezimalstelle gerundet. Quelle: Karin vom Büro
20% Qualifikationsbereich Allgemeinbildung Erfahrungsnote aus Unterricht 6.7%, Vertiefungsarbeit 6.7% und Schlussprüfung 6.7%
Die Abschlussnote für den Qualifikationsbereich Allgemeinbildung ist das auf eine Dezimale gerundete arithmetische Mittel aus den Noten für die Teilbereiche (…) Erfahrungsnote, Vertiefungsarbeit und Schlussprüfung.
Quelle: BBT Verordnung Allgemeinbildung (VMAB) Seite 2 von mba.zh.ch

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn:

  • a) der Qualifikationsbereich «praktische Arbeit» mit der Note 4 oder höher bewertet wird; und
  • b) die Gesamtnote 4 oder höher erreicht wird.

Wenn diese beiden Kriterien erfüllt sind können die Berufskenntnisse, die Erfahrungsnote aus dem Berufskundlicher Unterricht und die ABU-Note unter einer 4 liegen.
Bei Nichterfüllung der Kriterien a) oder b) sind die Positionen mit Note unter 4 zu wiederholen.

Muss ein Qualifikationsbereich wiederholt werden, so ist er in seiner Gesamtheit zu wiederholen.
Wird das Qualifikationsverfahren ohne erneuten Besuch der Berufsfachschule wiederholt, so wird die bisherige Erfahrungsnote des berufskundlichen Unterrichts beibehalten. Sollte die alte Erfahrungsnote negativ sein, ist es für den Qualifikanten empfehlenswert die Berufsschule für ein weiteres Jahr zu besuchen.
Wird der berufliche Unterricht während mindestens 2 Semestern wiederholt, so zählt die neue Erfahrungsnote. Also der Schnitt aus den 2 Semesternoten

Hilfsmittel Exceltabelle
Endnote aus Bereichsnoten

Wenn die Notenschnitte der einzelnen Bereiche bekannt sind, kann mit diesen Tabellen die Endnote ermittelt werden. Zur Verfügung gestellt von www.qv.berufsbildung.ch

Endnote aus Einzelnoten

Wenn nur die Einzelnoten bekannt sind, können mit dieser Tabelle die Bereichsnoten und die Endnote ermittelt werden.
Diese Tabelle wurde durch D. Rüegg erstellt, sie dient nur der Veranschaulichung und wird nicht zur Ermittlung der gültigen Endnote hinzugezogen.

Ganze Noten oder halbe Zwischennoten eingeben.

Unterschiede in den Fachrichtungen

Anmerkung des Autors sind Kursiv gesetzt, alles andere ist, wenn nicht anders notiert, Originaltext aus dem Bildungsplan Teil C, Seiten 46-48

Das QV der 4 Fachrichtungen unterscheidet sich in den 2 Qualifiaktionsbereichen Praktische Arbeiten und Berufskenntnisse.
Hier die Details je Fachrichtung: ↓Buchbinderei ↓Versandtechnologie ↓Bindetechnologie ↓Druckausrüstung

Buchbinderei
Praktische Arbeit

Dauer: 16-20 Stunden, Anteil an Endnote je 5.7% = Total 40%.

Pos. Thema Dauer Bemerkungen
1 Broschur 1-2 einlagig; mehrlagig
2 Bücher in Papier und Gewebe 2-3 Klebegebunden und/oder Faden geheftet
3 Bücher in Leder und Pergament 4-5 Halb- und Ganzbände
4 Prägen 1-2 Klischee und Handsatz
5 Kartonage 2-3 Schachtel; Schuber
6 Sonderarbeiten 1-2 Mappen; Schreibunterlagen; Passepartout; Aufzieharbeiten; Ringbuch; mechanische Bindungen; Register
7 Maschinen 3 Drahtheftmaschinen; Prägepresse; Rill-/Perforiermaschine; Bohrmaschine; Fadenheftmaschine

Muster für Prüfungsprotokoll:Modellehrgang Buchbinderei S. 24+25

Berufskenntnisse

Dauer: 4 Sunden, Anteil an Endnote je 4% = Total 20%.

  1. Allgemeine Berufskenntnisse
  2. Fachrechnen
  3. Fachzeichnen
  4. Maschinenbau / Werkzeuge
  5. Materialkunde

Die lernende Person wird schriftlich oder sowohl schriftlich wie mündlich befragt. Wird eine mündliche Prüfung durchgeführt, nimmt sie höchstens 1 Stunde ein. → Verordnung S. 7-8
Anm. des Autors: Die mündliche Befragung findet an einem der Tage statt, an welchen die Praktischen Arbeiten an der Schule geprüft werden. Der genaue Zeitpunkt wird am Morgen des ersten Tages festgelegt.

Versandtechnologie
Praktische Arbeit

Dauer: 16-20 Stunden, Anteil an Endnote je 10% = Total 40%.

Pos. Thema Dauer Bemerkungen
1 Produktionsvorbereitung 1-2 Mit den betriebsüblichen Mitteln
2 Fördern, Puffern, Zwischenlagern 4-5 Zeitungen; Beilagen; On- oder Offline
3 Sammeln, Stecken 6-7 Zeitungen; Beilagen; On- oder Offline
4 Adressieren, Pakete bilden 5-6 Zeitungen; On- oder Offline

Die Punkte werden individuell abgeklärt. Liste Wahlmaschinen: Modellehrgang Versandtechnologie S. 18-21

Berufskenntnisse

Dauer: 4 Sunden, Anteil an Endnote je 5% = Total 20%.

  1. Allgemeine Berufskenntnisse
  2. Fachrechnen
  3. Maschinenbau / Werkzeuge
  4. Materialkunde

Die lernende Person wird schriftlich oder sowohl schriftlich wie mündlich befragt. Wird eine mündliche Prüfung durchgeführt, nimmt sie höchstens 1 Stunde ein. → Verordnung S. 7-8

Bindetechnologie
Praktische Arbeit

Heftkopfrevision und Messerwechsel an Wahlmaschinen
werden in diesem Jahr bestimmt nicht geprüft Daniel Rüegg 25.02.2010 23:59 Dauer: 16-20 Stunden, Anteil an Endnote je 10% = Total 40%.

Pos. Thema Dauer Bemerkungen
1 Schneidmaschine 2-3 Schneidprogramme erstellen zur Produktion; (inkl. Peripheriegeräte); Messerwechsel
Papierschneidmaschine mit Programmschnitt
und peripheren Zusatzanlagen (Bogenausrichten und Bogenabstapeltische)
Quelle: Modellehrgang Bindetechnologie S. 28}}
2 Falzmaschine 2-3 Kombinierte Parallelbrüche, Kreuzbrüche
Falzmaschine für 4x Parallel- sowie 2x Kreuzbruch
resp. 2x parallel quer liegende Falzbrüche,
Messerwelle mit Perforier-, Trenn- und Zwischenschnitteinrichtung
Quelle: Modellehrgang Bindetechnologie S. 28}}
3 Wahlmaschinen 7-8 Einrichten und produzieren
Welche Maschine ergibt wieviele Punkte?
→ Modellehrgang Bindetechnologie S. 28-32}}
4 Musteranfertigung 5-6 Broschuren, Einbände; Kartonage; Sonderarbeiten; manuell;
Von welchen Produkten müssen Muster hergestellt werden?
→ Modellehrgang Bindetechnologie S. 24-27}}
Berufskenntnisse

Dauer: 4 Sunden, Anteil an Endnote je 5% = Total 20%.

  1. Allgemeine Berufskenntnisse
  2. Fachrechnen
  3. Maschinenbau / Werkzeuge
  4. Materialkunde

Die lernende Person wird schriftlich oder sowohl schriftlich wie mündlich befragt. Wird eine mündliche Prüfung durchgeführt, nimmt sie höchstens 1 Stunde ein. → Verordnung S. 7-8

Druckausrüstung
Praktische Arbeit

Heftkopfrevision und Messerwechsel an Wahlmaschinen
werden in diesem Jahr bestimmt nicht geprüft Daniel Rüegg 25.02.2010 23:59 Dauer: 8-12 Stunden, Anteil an Endnote je 13.33% = Total 40%.

Pos. Thema Dauer Bemerkungen
1 Schneidmaschine 1-2 Schneidprogramme erstellen zur Produktion; (inkl. Peripheriegeräte); Messerwechsel
Papierschneidmaschine mit Programmschnitt
und peripheren Zusatzanlagen (Bogenausrichten und Bogenabstapeltische)
Quelle: Modellehrgang Druckausrüstung}}
2 Falzmaschine 1-2 Kombinierte Parallelbrüche, Kreuzbrüche
Falzmaschine für 4x Parallel- sowie 2x Kreuzbruch
resp. 2x parallel quer liegende Falzbrüche,
Messerwelle mit Perforier-, Trenn- und Zwischenschnitteinrichtung
Quelle: Modellehrgang Druckausrüstung}}
3 Wahlmaschinen 6-8 Einrichten und produzieren
Welche Maschine ergibt wieviele Punkte?
→ Modellehrgang Druckausrüstung S. 18-22}}
Berufskenntnisse

Dauer: 3 Sunden, Anteil an Endnote je 6,6% = Total 20%.

  1. Allgemeine Berufskenntnisse
  2. Fachrechnen
  3. Maschinenbau / Werkzeuge

Die lernende Person wird schriftlich oder sowohl schriftlich wie mündlich befragt. Wird eine mündliche Prüfung durchgeführt, nimmt sie höchstens 1 Stunde ein. → Verordnung S. 7-8
Anm. des Autors: In der Fachrichtung Druckausrüstung werden keine mündlichen Prüfungen durchgeführt.

wo steht was?

Weiter ↑ oben sind die Antworten, aber in welchem Dokument sind welche Vorschriften nachzulesen? Hier die häufig gestellten Fragen und die Gesetzlichen Grundlagen, auf welchen die oben stehenden Antworten gründen.

Quellen

Websites

Dokumente

Personen

Mein herzlicher Dank für ihre Hilfe bei dieser breit abgestützten Recherche geht an:

  • alle Chefexperten (im Jahr 2010) der Ost- Nord- und Zentralschweiz: P. Henssler, N. Osterwalder, J. Keller, M. Bruderer
  • den Aktuar der Prüfungskomission Kt. Zürich: J.P. Siegenthaler
  • die Zuständige des Sekretariates unserer Schule: K. Ehrenzeller


Job-Börse für Abschlussklassen

Anmeldung für Personalverantwortliche: Jobbörse

Dokumente

Beteiligte

4 Parteien sind an der Jobbörse beteiligt:

  • Sie, das sind Lernende der Abschlussklassen der BfGZ der Berufe:
    • Gestaltung Werbetechnik, Fotofachfrauen/ Fotofachmänner
    • Drucktechnologen, ReprografInnen
    • PrintmedienverarbeiterInnen, SiebdruckerInnen
  • die Berufskundelehrperson,
  • die Allgemeinbildungslehrperson
  • die Schulleitung.
1) berufsbildung.ch einschliesslich der ehemaligen dbk.ch Website
2) Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich
3) Deutschschweizerische Berufsbildungsämter-Konferenz
open/infos.txt · Zuletzt geändert: 06.07.2014 14:00 (Externe Bearbeitung)
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0